Time-Line: Umgang mit Einwänden

Home » Time-Line: Umgang mit Einwänden » Systemische Therapie » Interventionen » Time-Line: Umgang mit Einwänden

Manchmal kommt es zu unterschiedlichen Zeitpunkten, während der Übung vor, dass Klienten Einwände haben: warum sie das Ziel doch nicht erreich werden können oder warum sie sich auf ihrem Weg zum Ziel nicht weitermachen können, oder Sachen, die ihren Weg dorthin einfach erschweren.

Sollten Einwände auftauchen, ein pragmatische Möglichkeit, um mit diesen Einwänden umzugehen, ist sie zur Seite der Time-Line, „vorläufig beiseite zu stellen“. Man sollte dann immer wieder die gleiche Seite für Ressourcen und die gleiche Seite für Einwände nützen, damit Ressourcen und Einwände klar auseinander gehalten werden können. Die Einwände können auch mit einem Symbol bzw. Gegenstand markiert werden.

Am Ende der Übung soll dann mit Klienten abgestimmt werden, zu welchem Zeitpunkt bzw. in welche Reihenfolge (Wichtigkeit), die Einwände aufgearbeitet werden sollen.