Wie kann ich Manie erkennen?

Home » Wie kann ich Manie erkennen? » Psychische Krankheiten » Wie kann ich Manie erkennen?

Jemand mit einer Manie erkennt man durch die gehobene Stimmung, die extrem gute Laune und dadurch, dass obwohl sie sich durch Ausgelassenheit und Heiterkeit äußern, sie leicht in Gereiztheit umschlagen können und diese Irritierbarkeit einen deutlich aggressiven Unterton hat. Sein Denken ist einfallsreich, ideenflüchtig, unbeständig und flüchtig und öfters durch „sinnlose“ Ideen bezeichnet, die er trotzdem implementieren will. Da sich der Denkinhalt ständig ändert kann der Außenstehende oft nicht mitkommen. Im Gegensatz zur Schizophrenen sind allerdings die Gedankengänge doch verständlich, d.h. nicht zerfahren.

In manische Phasen ist das Selbstwertgefühl gesteigert und Selbstreflexion ist nicht mehr möglich, d.h. die Krankheitseinsicht ist dementsprechend eingeschränkt. In manischen Phasen kommen auch häufig Größenideen (die auch rasch wechseln) vor, z.B. jemand hält sich in rascher Folge für Opernsuperstar und hoch raffinierten Unternehmer. Diese Vorstellungen können sich bis zum Größenwahn steigern.

Im Gegenteil zu Personen mit einer Depression hat jemand mit einer Manie einen gesteigerten Antrieb, die sich in gesteigerter Aktivität und Bewegung und starkem Rededrang äußert. Da es ihnen an Selbstkritik fehlt, kann er auch hemmungslos agieren und dies kann zu massiven sozialen Problemen führen, wenn er sich z.B. durch Umsetzen einer spontanen Geschäftsidee in den finanziellen Ruin stürzt oder sich sexuell völlig enthemmt benimmt. Er sprengt nämlich jeden Rahmen; es fehlt ihm an Takt, Geschmack und soziale Anpassung. Dies kann man sogar öfters an der Kleidung bemerken, die nachlässigen oder abenteuerlichen wirkt.

Personen mit einer Manie haben auch einen komplett anderen körperlichen Rhythmus im Vergleich zu anderen Menschen: sie benötigen kaum Schlaf, haben einen gesteigerten Appetit, fühlen sich besonders gesund und kraftvoll und haben häufig auch eine gesteigerte Libido. Diese gesteigerte Libido heißt, dass sie sich zum Teil auch auf rasch wechselnde sexuelle Kontakte einlassen.