AGBs

Kevin Hall, Pschotherapeut und Coach sitzt in der Praxis in 1140 Wien

Kosten und Rahmenbedingungen

Inhalte auf dieser Seite

Preisliste

Psychotherapie mit Einzelpersonen 45 Min. á €100
In der Regel arbeite ich mit 75 – 90 Min. Einheiten, d.h. es sind mit Kosten von €150 bzw. €200 alle 1-2 Wochen zu rechnen
Paartherapie, Beziehungscoaching, Eheberatung, Familientherapie (mit mehreren Familienmitgliedern) €200 pro Einheit (90 Min.)
Ich arbeite mit Paaren und Familien in Abständen von 1-2 Wochen je nach Stabilität des Paares bzw. Familie
Einzelcoaching und Supervision mit Privatpersonen 45 Min. á €120 (inkl. 20% MwSt.)
In der Regel arbeite ich in Doppeleinheiten (90 Min. á €200)
Coaching im Firmenauftrag 60 Min. á €180 (inkl. 20% MwSt.)
Anmerkungen
Die Preise für Psychotherapie, Paartherapie und Familientherapie verstehen sich als Netto-Kosten, da diese Dienstleistungen (unecht) umsatzsteuerbefreit sind. Weitere Informationen zu einer möglichen Teilrefundierung der Kosten für Psychotherapie über die Krankenkasse finden Sie in diesem Dokument hier.

Preise werden gelegentlich angepasst, um Marktpreisen, Inflation oder erhöhten Kosten zu entsprechen. Sollte dies der Fall sein, bin ich bemüht, KlientInnen mindestens drei Monate im voraus Bescheid zu geben, damit Sie auch entsprechend planen können.

Kosten des Erstgesprächs

Das Erstgespräch ist laut Psychotherapie- und Coachingforschung eine der wichtigsten Sitzungen und beeinflusst maßgeblich den Erfolg des weiteren Verlaufes. Im Erstgespräch gilt es die Themen und Rahmenbedingungen festzulegen, es dient aber auch dazu, die persönliche Ebene zwischen Coach/Therapeut und KlientIn auszuloten. Sollten es aufgrund einer der genannten Punkte keine weitere Zusammenarbeit geben, werde ich auf jeden Fall Empfehlungen abgeben, welche weiteren Schritte für Sie sinnvoll sein könnten. Daher wird das Erstgespräch auch zum gleichen Preis wie eine normale Sitzung verrechnet.

Zahlungsmodalitäten

Sitzungen mit Privatpersonen sind in bar, direkt im Anschluss an die Therapie- bzw. Coaching-Einheit zu bezahlen. Sitzungen im Firmenauftrag können entweder in bar am Ende der Sitzung oder per Banküberweisung bezahlt werden. Das Zahlungsziel für Banküberweisungen liegt bei 14 Kalendertagen.

Rückerstattung über die Krankenkasse

Die vollständige Übernahme der Kosten durch die Krankenkasse ist bei mir derzeit leider nicht möglich. Paartherapie, Familientherapie und Coaching sind auch keine „Kassenleistungen“ und werden von keiner gesetzlichen Krankenkasse übernommen. Ein Kostenzuschuss durch die Krankenkasse (siehe unten) ist bei entsprechender Indikation und dem Vorliegen von krankheitswertigen Symptomen möglich.

Folgende Regelungen gibt es in diesen Fällen bei den Kassen:

  • WKGG, SVA: eine Teilrefundierung durch die Krankenkasse in der Höhe von 28€ für eine Sitzung á 50 Min
  • BVA: eine Teilrefundierung durch die Krankenkasse in der Höhe von 40€ für eine Sitzung á 50 Min
  • VAEB: eine Teilrefundierung durch die Krankenkasse in der Höhe von 28€ für eine Sitzung á 50 Min
  • SVB: eine Teilrefundierung durch die Krankenkasse in der Höhe von 50€ für eine Sitzung á 50 Min

Ansuchen um Rückerstattung


Damit Sie eine Rückerstattung über die Krankenkasse bekommen können, sind folgende Schritte notwendig:

  1. Entweder vor der ersten Sitzung oder zwischen der ersten und der zweiten Sitzung müssen Sie eine Überweisung zur Psychotherapie von einer der folgenden Berufsgruppen bekommen:
    1. Hausarzt
    2. Facharzt für Neurologie
    3. Facharzt für Psychiatrie
  2. Sie sollten die Überweisung in die Sitzung mitbringen.
  3. Gemeinsam füllen wir einen Antrag um Rückerstattung von der Krankenkasse aus.
  4. Sie schicken die Überweisung und den Antrag an die jeweilige Kasse, die den Antrag bewilligen muss. Es müssen, wie schon erwähnt, krankheitswertige Symptome vorliegen, und eine entsprechende Indikation auf Psychotherapie für diese Symptome gegeben sein, damit der Antrag genehmigt wird.
  5. Wenn Sie eine Genehmigung haben, können Sie von mir ausgestellte Rechnungen an die Kasse schicken, um eine Rückerstattung zu bekommen.


Die jeweilige Kasse genehmigt allerdings nur eine gewisse Anzahl an Sitzungen (typischerweise 20-35 Sitzungen bei entsprechender Symptomatik). Danach müssen wir gemeinsam einen Folgeantrag ausfüllen, damit Sie weitere Sitzungen rückerstattet bekommen.

Verfügbarkeit für Sitzungen

Ich lege großen Wert auf die Qualität meiner Dienstleistungen. Damit die Qualität meiner Dienste gewährleistet werden kann, ist es notwendig, dass Sie in regelmäßigen Abständen zu Sitzungen kommen. Das bedeutet:

  • Für Psychotherapie, alle 1-2 Wochen
  • Für Coaching, alle 3-4 Wochen
  • Für Paartherapie, alle 1-2 Wochen
  • Für Familientherapie, alle 2-3 Wochen

Es ist auch notwendig, dass Sie über einen längeren Zeitraum überwiegend in Österreich sind. Das gilt besonders für Therapiesitzungen. Sollte das für Sie nicht möglich sein, dann ist die Qualität der Therapie unter den Umständen schwer zu gewährleisten und Sie sollten sich fragen, ob jetzt wirklich der richtige Zeitpunkt dafür ist.

Auch wegen meiner Planung muss ich wissen, welche Zeiträume bzw. fixe Zeiten für Sie in Frage kommen, zu denen Sie für Sitzungen regelmäßig verfügbar sind. Ich kann auf einen hohen Bedarf an Flexibilität (z.B. „es gibt keine Tage und Zeiten, zu denen ich regelmäßig verfügbar bin“) leider nicht eingehen.

Abwesenheit für längere Zeiträume


Sollten Sie eine längere Pause zwischen Sitzungen (mehr als zwei Wochen) wünschen, dann ersuche ich Sie, mir dies im Voraus bekannt zu geben, damit ich diese Pause bei Ihrer Behandlung und meiner Kapazitätsplanung mitberücksichtigen kann.

Da ich Therapieplätze nicht für längere Zeit offenhalten kann, muss ich längere unangemeldete Abwesenheiten wie eine Beendigung der Therapie behandeln. Es kann dann zu längeren Wartezeiten führen, falls Sie sich wieder bei mir melden.

Sitzungen via Internet


Psychotherapie via Internet ist im deutschsprachigen Raum nicht erlaubt. Dies wird in Österreich von dem Psychotherapiegesetz (BGBI.Nr 361/1990) geregelt. Das Gesetzt weist hier darauf hin, dass „derzeit keine Psychotherapie via Internet im Sinne eines wissenschaftlich begründeten und evaluierten Vorgehens existiert“. Beratung via Internet ist allerdings erlaubt.

Demzufolge kann ich über kürzerem Zeitraum sollten Sie sich im auf einem Auslandsaufenthalt befinden, Beratung via Internet (z.B. Skype) anbieten, um diese Zeit zu überbrücken. Es muss hier zu betonen, dass dies nur eine zeitlich begrenzte Maßnahme sein kann und kein Ersatz für Psychotherapie Vorort in der Praxis sein kann.

Absagen und Verschiebungen

Absagen und Verschiebungen unter 48 Stunden


Gebuchte Sitzungen müssen bis spätestens 48 Stunden im Voraus abgesagt werden.
Geschieht eine Absage nicht oder nicht zeitgerecht, wird die Sitzung zum vollen Stundensatz verrechnet.

Ich verpflichte mich ebenfalls, KlientInnen mindestens 48 Stunden im Voraus darüber zu informieren, sollte eine Sitzung meinerseits nicht stattfinden können. Sollte ich diese Vereinbarung nicht einhalten, biete ich eine Sitzung in der ausgemachten Länge kostenlos an.

Wir dürfen beide einmal im Kalenderjahr ohne weitere Konsequenzen eine nicht rechtzeitige Absage aussprechen.

Verschiebungen mehr als 48 Stunden im Voraus

Häufige Absagen und Verschiebungen von Terminen bedeuten für mich Zeitaufwand und Kosten. Es ist verständlich, dass die Ansprüche des Lebens dazu führen können, aber aufgrund der mir entstehenden Kosten, gibt es Grenzen der Flexibilität, die ich anbieten kann.

Daher gibt es die Regelung, dass die Kosten der ersten zwei Verschiebungen eines jeweiligen Folgetermins von mir getragen werden, und ab der dritten Verschiebung von Ihnen. Ab der dritten Verschiebung des jeweiligen Termins werden Administrationskosten á €20 pro Verschiebung verrechnet.

Dauer von Psychotherapie und Coaching

Ich werde öfters gefragt, wie lange ein therapeutischer oder Coaching-Prozess dauern soll. Nun persönliche Entwicklung funktioniert genauso wie körperliche Entwicklung. Wenn Sie das Ziel haben „fit, zu werden“ und einem Fitness-Trainer fragen, wie lange es dauern könnte, dann müsste er mit Ihnen durchgehen, was „fit“ genau heißt, und er müsste auch Ihre Ausgangslage erfassen und mitberücksichtigen. Auch wenn diese Daten erfasst sind, kann die Frage trotzdem nicht beantwortet werden, da sie von weiteren Faktoren, wie mitgebrachter Motivation, Neugier und Bereitschaft auf Angebote einzugehen, abhängt.

Ich arbeite allerdings mit sogenannten „Kurzzeit“-therapeutischen Methoden. Jene Methoden erzielen eine effiziente und wirksame Behandlung, um in möglichst kurze Zeit zu neuen Lösungen zu kommen. In der Regel sollten Sie nach fünf bis zehn Sitzungen positive Veränderungen merken, wobei Sie für eine psychotherapeutische Behandlung mit einem längeren Zeitraum rechnen sollten – die Veränderung von Lebensgewohnheiten dauert Zeit und braucht Übung! Coaching-Prozesse hingegen sollten innerhalb von 5-10 Sitzungen abgeschlossen werden können.

Verschwiegenheit und Datenschutz

Psychotherapie und Coaching braucht eine Atmosphäre, in der sich KlientInnen wohl fühlen und sich öffnen können. Diskretion und die Verpflichtung zur Verschwiegenheit sind daher selbstverständlicher Bestandteil meines Angebotes. Meine KlientInnen können sicher sein, dass ich die Geheimhaltung unserer Gespräche sehr ernst nehme. Die Inhalte von Gesprächen werden nie ohne Erlaubnis an nicht anwesenden Personen weitergegeben, auch nicht an Angehörige oder andere Gesundheitsberufe, die an der Behandlung der KlientInnen beteiligt sind. Diese Verpflichtung wird von dem Psychotherapiegesetz (BGBI.Nr 361/1990) geregelt.

Der Schutz von Daten wird von der EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) festgelegt. MMehr Information darüber, wie Ihre Daten geschützt werden und wie Ihre Rechte bezüglich Ihrer Daten aussehen, können Sie hier finden: http://www.wish.wien/datenschutzrichtlinie/

Ich möchte an dieser Stelle darauf hinweisen, dass es gewisse Ausnahmen für psychotherapeutische Behandlungen gibt:

  • Da PsychotherapeutInnen laut dem Psychotherapiegesetz (BGBI.Nr 361/1990) verpflichtet sind, Daten für die Behandlung von PatientInnen zu erheben, müssen wir keine Einwilligung vorab einholen.
  • PsychotherapeutInnen sind laut dem Psychotherapiegesetz (BGBI.Nr 361/1990) verpflichtet, Daten 10 Jahre nach Abschluss einer Behandlung aufzuheben (auch nach dem Tod eines Patienten). Innerhalb dieses Zeitraumes ist es daher nicht möglich, die Löschung Ihrer Daten anzufordern

Umgang mit Geheimnissen in Paar- und Familientherapie


Wenn Sie Dienstleistungen in Anspruch nehmen, bei denen es notwendig ist, dass andere Personen dabei sind, wie etwa Paartherapie oder Familientherapie, dann ist eine Atmosphäre der Transparenz und Offenheit wichtig. Ohne dies ist Vertrauen schwer möglich.

Deswegen bitte ich um Verständnis, dass ich Therapien mit mehreren anwesenden Personen nur führen kann, solange ich deren Geheimnisse (z.B. Affären, Wettsucht usw.) untereinander nicht verwalten muss. Paare, Familien usw. werden daher gefragt, die Inhalte von Mails, Texten, Briefen, Gesprächen mir alleine usw. zu offenbaren, sofern diese für andere mitanwesenden Personen in der Therapie relevant ist.

Ausnahmen gibt es hier, wenn eine Offenbarung die Sicherheit eines Anwesenden gefährden würde oder wenn der Inhalt sehr intim ist und eine Offenbarung eine Traumatisierung riskieren (z.B. es wird in einer Einzelsitzung über Missbrauch in der Kindheit erzählt) würde.

Kommunikation mit mir außerhalb Sitzungen


Kommunikation mit mir außerhalb Sitzungen soll ausschließlich telefonisch, per SMS oder per E-Mail stattfinden. Ich kann auf Kommunikationen via Social Media (Facebook, Twitter und Co.) oder Chat Apps (whatsapp etc.) nicht eingehen, da diese Kanäle nicht sicher sind und sie daher eienn Verstoß gegen das europäische Datenschutzgesetz darstellen.

Sehr empfindliche Information wie etwa Befunde oder klinische Berichte sollten bestenfalls überhaupt nicht über Email versandt werden, sondern eher per Post oder an mich persönlich übergeben werden.